Abfallmanagement

Partner – Abkürzung
Corvinno Technologie Transfer Zentrum – CTTC

Pilotkonzept und Ansatz

Das Pilotprojekt zielt darauf ab, ein System zu finden, aufzusetzen und zu etablieren, in welchem Anforderungen von ökologischen, ökonomischen und öffentlichen Verwaltungen harmonisiert werden können. Die Sammlung und Verarbeitung von Abfällen ist nicht nur eine Umweltfrage, sondern sollte auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht von Vorteil sein. Lokale Regierungen müssen hierbei ein regulatorisches Anreizsystem liefern, Unternehmen müssen fortschrittliche technologische Lösungen entwickeln und Haushalte müssen sich ausreichend sensibilisiert sein, um bei der Abfallsammlung zu kooperieren. Natürlich weiß man, dass die "Lösung" in der Abfallwirtschaft einfach ist - möglichst wenig Abfall produzieren. Aber bereits die Umsetzung dieser Lösung ist eine heikle Angelegenheit. Das Pilotprojekt konzentriert sich nicht nur auf die physische Materie. Die Gesellschaft verschwendet auch viel Energie, so dass wenn man über Abfallentsorgung spricht, stets erneuerbare Energiequellen wie Abwärme im Hinterkopf behalten werden sollten. Wir wissen, dass unsere auch so, wenn wir über die zu reden, sollten wir berücksichtigen nehmen.

Ziele und Ideen – kurz zusammengefasst:

  • Aufbau einer Wissensbasis in Bezug auf abfallwirtschaftliche Grundlagen.
  • Entwicklung und Verwaltung einer besonderen Kooperationsumgebung, welche die Anforderungen aller Stakeholder berücksichtigt.
  • Integration der wichtigsten abfallwirtschaftlichen Ideen (Vermeidung – Entsorgung – Verwertung), Etablierung von entsprechenden Standards.
  • Bereitstellung von Ausbildungsmöglichkeiten für Endverbraucher im Bereich Abfallmanagement und eines entsprechenden Lebenszyklus-Ansatzes.
  • Bereitstellung von Ausbildungsmöglichkeiten für Unternehmen, um sie über die Möglichkeiten des Umweltschutzes im Einklang mit ihren wirtschaftlichen Interessen aufzuklären.
  • Verbreitung und Austausch von von Forschungsergebnissen und technischen Entwicklungen, die einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen entsprechen und dazu beitragen, die Menge der Abfälle durch den Einsatz kostengünstiger Materialien und erneuerbare Energien zu minimieren.
  • Berücksichtigung der nationalen und internationalen Richtlinien und möglicherweise Unterstützung von Entscheidungsträgern bei der Schaffung neuer Richtlinien und Verordnungen.

Organisation des Pilotprojekts

In einem ersten Schritt erfolgt die Kontaktaufnahme mit Experten auf diesem Gebiet und ihre Beteiligung an Diskussionen. Diese Vorgehensweise zielt darauf ab, Akteure aus vielen verschiedenen Bereichen zu gewinnen wie Produkt-Designer, Innovations- und F & E-Unternehmen, politische Entscheidungsträger, Kommunikationsexperten, Architekten und HVAC -Designer etc. Mit dieser lebendigen Gruppe von Enthusiasten sollen Barrieren und Möglichkeiten der verschiedenen Teilbereiche der Abfallwirtschaft entdeckt werden und mit Hilfe von sog. co-kreativen Methoden sollen praxisnahe, marktfähige Lösungen entwickelt werden.

Umsetzung des Pilotprojektes

Unser Hauptziel ist die Schaffung und Aufrechterhaltung eines Living Lab im Bereich der Abfallwirtschaft. Das Living Lab wird von einem IKT-Werkzeug unterstütz, einem Online-Portal für Mitgestaltung im Ökodesign und Abfallmanagement, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen und Wissen über aktuelle Fragen der Abfallwirtschaft zu sammeln und zu verbreiten. Das Tool bietet einen Online-Platz für andere ähnliche Initiativen, z.B. frühere Abfallmanagementprojekte in "Online-Ausstellungen" zu verwandeln, nachdem sie beendet wurden. Die angebotene Dienstleistung unterstützt Strategien, kreative und kooperative Problemlösungen und bietet eine gemeinsame Plattform für Experten und Anwender.

Der kreative Mitgestaltungsprozess wird durch ein komplexes IKT-Tool unterstützt, bei welchem auf dem Front-End das bekannte und weit verbreitete Internet-basierte Forum reichlich Gelegenheit bietet, unterschiedliche Vorschläge (Beiträge) und Meinungen (Kommentare) zu artikulieren. Auf dem Back-End wird eine semantische Anwendung den Prozess der Diskussion unterstützen. Die ontologiebasierte Anwendung interpretiert und re-interpretiert den aktuellen Stand der Diskussion und vergleicht die entsprechenden Konzepte mit der zugrunde liegenden Ontologie oder gibt einen Hinweis darauf, die Ontologie zu bereichern. Die Wissensbasis wird durch die Ontologie angetrieben und der Inhalt wird an das Diskussionsforum zurückgegeben. Daher beteiligt sich das Back-End als zusätzlicher Partner an der Strategiefindung ("Wissens-Stakeholder").

Wir haben mehrere Initiativen gestartet, die im Zusammenhang zu dringenden und relevanten Fragen des Abfallwirtschaftsmanagements stehen. Mehrere Akteure (Unternehmen, politische Entscheidungsträger und Experten) sind am Living Lab beteiligt. Die IKT-Plattform unterstützt effektiv datengetriebene und agile Strategieplanung.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ecolabor.hu/
 
Verantwortlich für das CentraLab Pilotprojekt „Abfallmanagement“:


András Gábor
Miklos Gábor
Nicoletta Batori
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Login Form