Livinglab Ansatz

Living Labs sind Ökosysteme für das Testen und die Mitgestaltung von Innovationen mit echten Anwendern in realen Umgebungen. Anwender können hier zusammen mit Forschern, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen innovative Produkte, Dienstleistungen, Lösungen und Geschäftsmodelle gemeinsam erforschen, entwickeln und validieren.

 

 

Living Labs, als Anwender-getriebener Ansatz für die Entwicklung neuer IKT-unterstützter Produkte und Dienstleistungen, stehen an der Spitze des Trends, Innovationen aus einer neuen Sicht zu betrachten, welche – nach dem EU-Rat für Wettbewerbsfähigkeit – „die Bedeutung erkennt, alle Formen von Innovationen zu fördern – sowohl technologische als auch nicht-technologische – insbesondere diejenigen, die Innovationen näher an die Bedürfnisse des Marktes bringen und besser auf Bedürfnisse der Nutzer reagieren“.

Da das Living Lab-Modell IKT-F&E-Infrastrukturen in einen praxisbezogenen Kontext bringt wie bspw. ländliche Gebiete oder Wohngebiete, wird der Mehrwert der neuen IKT-Produkte und Dienstleistungen eine Funktion  der besonderen Charakteristika der beteiligten Menschen und Gebiete. Darüber hinaus fördert die transversale, bedarfsgetriebene Centralab Innovationsstrategie größere politische Kohärenz mit weitgefassten regionalen Zielen und der transnationalen Zusammenarbeit bei gemeinsamen thematischen Fragen.

Login Form